Erscheinungsbild "Deutsches Literaturarchiv Marbach"

Das Deutsche Literaturarchiv Marbach ist eines der bedeutendsten Literaturinstitutionen weltweit. Es beinhaltet vier Gebäude: Literaturarchiv, Schiller-Nationalmuseum, Literaturmuseum der Moderne, Collegienhaus.Die beiden Museen sind weltweit die einzigen ausschließlich für das Ausstellen und Vermitteln von Literatur genutzten Gebäude. Es gibt jedoch kein gesamtheitliches Erscheinungsbild. Lediglich eine leicht unmotiviert gesetzte Wortmarke und ein in der Öffentlichkeit unterschiedlich auftretendes Logo für das im Juni 2006 eröffnete Literaturmuseum der Moderne. Für die anderen Gebäude existiert jedoch kein Logo. Zudem herrscht ein konfuser Gebrauch von Schriften, ein Farbsystem ist nicht vorhanden. Kurzum: es sollte ein einheitliches Gesamtbild erschaffen werden, eine systematische Logoreihe für alle Gebäude, ein festes Farbspektrum, ein Corporate Design mit höchstem Wiedererkennungswert.

 

Das flexible und je nach Mediumgrösse anwachsende Logossystem soll dem einzigartigen Stellenwert der Institution gerecht werden und deshalb das Einzigartige der deutschen Sprache betonen und hervorheben. Zum einen das deutsche Buchstabenprofil (höchste Konsonantenrate niedrigste Vokalrate verglichen mit anderen Weltsprachen), zum anderen die unerschöpfliche Wortneubildung. Nach diesen Kriterien wurden die Wortmarken für alle Gebäude gestaltet: Die übergreifende Bezeichnung »Deutsches Literaturarchiv Marbach« (grau) bildet den Kern jeder Wortmarke. Ausserhalb sind systematisch (1. Zeile: Konsonanten, 2. Zeile: Vokale) die Namen der Häuser in den entsprechenden Farben (Rottöne für Museen, Grüntöne für Archivierung und Wissenschaft) angeordnet. Zusätzlich erhält jedes Gebäude eine eigene, dem Inhalt, der Funktion und der Architektur entsprechende Schrift. Die offene Letteranordnung steht symbolisch für die unendliche Wortbildungsvielfalt. Dies schafft zusätzlich Raum für Interpretationen: Letterrhythmus = Wortrhythmus, Lebendigkeit der Literatur, etc. Desweiteren dienen die Logoformen als Informationsebenen bei Plakaten, sowie als Contentfläche für die Homepage oder allen anderen Medien und Informationsträgern. Das Corporate Design visualisiert mit bewegten Lettern die Kernpunkte der Literatur – sie muss frei, lebendig, emotional, offen, bewegt und bewegend sein. Es spricht somit eine eigene, unverwechselbare visuelle Sprache und bietet so höchsten Wiedererkennungswert.

 

 

drei

 

 

Marbach