HfG unboxed – Mobiles Ausstellungssystem der Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd

Das System ist modular und für interne sowie externe Informationsveranstaltungen der HfG flexibel einsetzbar. HfG unboxed vermittelt die spezifische Arbeitsweise und Ausrichtung der Hochschule.

Die HfG Schwäbisch Gmünd (HfG) bietet mit ihrem in Deutschland einzigartigen Studienprofil eine besonders qualitative  Gestaltungsausbildung. Um auch überregional Schulabgängern oder Master-Bewerbern ihr Angebot nahe zu bringen, besteht der Bedarf an der Hochschule, sich zu Studieninformationszwecken überzeugender zu präsentieren.

HfG unboxed als Konzept für ein mobiles Ausstellungssystem der HfG setzt sich zum Ziel, die Stärken der HfG in Abgrenzung zu anderen Gestaltungshochschulenin Deutschland präzise und lebendig zu vermitteln. Das Konzept richtet sich an Studieninteressierte nach dem Schulabschluss oder dem BA-Studium und ist für interne und externe Studieninformationsveranstaltungen einsetzbar, sowie für die Semesterausstellung.

Anstelle der vordergründigen Präsentation der Studiengänge der HfG wird im Konzept die inhaltliche Ausrichtung der Hochschule auf die gesellschaftsrelevanten Themen Energie, Bildung, Soziales, Mobilität, Kultur und Gesundheit in den Mittelpunkt gestellt. Repräsentative Projekte und Abschlussarbeiten aller Studiengänge werden durch einen Einblick in den Entwurfsprozess und den Alltag der Studenten ergänzt. In seiner Gesamtwirkung wird die Identität der HfG widergespiegelt.

Das HfG unboxed Mobiliar besteht aus folgenden Komponenten: Projektboxen zur Präsentation der Studienprojekte, Wandgestelle für Texte mit Fernwirkung, Studiengangsbox mit vertiefenden Informationen zu den Modulen und einer Diashow mit HfG-Momentaufnahmen.

 

BA-Arbeit von Franziska Gleichauf und Alisa Kostenko

Betreuung durch Prof. Dr. Dagmar Rinker und Prof. Michael Götte