politik. einfach erklärt.

Aufbereitung gesellschaftspolitischer Themen für Digital Natives unter anderem im Kontext der sozialen Medien als Grundlage des Meinungsbildungsprozesses.

Konzept

Idee

Soziale Medien und Suchmaschinen werden immer selbstverständlicher in alle Lebensbereiche eingebunden. Die starke Interaktion mit medialen Plattformen führt zu einer Veränderung der Informationsverarbeitung. In diesen Zeiten des Informationsüberflusses ist es wichtig, Informationen zu filtern, Zusammenhänge darzustellen und ansprechend aufzubereiten.

Meinungsbildungsprozess

 

Bildung ist stets die Grundlage für einen meinungsbildenden Prozess, welcher zu Entscheidungen und zum Handeln führt. An dieser Stelle knüfpt das Konzept politik. einfach erklärt. an – aktuelle gesellschaftspolitische Themen werden in kurzen, knappen & informativen Erklärvideos aufbereitet. Es besteht dringender Bedarf, die Wichtigkeit von politischen Themen hervorzuheben, diese interessant aufzubereiten und zugänglich zu gestalten. In einer vernetzten Welt mit verschiedensten Gruppen, welche online ebenso unterschiedliches Gedankengut verbreiten, soll jedem die Möglichkeit geboten werden, sich auf einer sachlichen Ebene mit der Thematik auseinander zu setzen. 

 

Zielgruppe

Die Zielgruppe der Digital Natives sind mit vielseitigen Möglichkeiten, die Computer und Internet mit sich bringen, aufgewachsen. Verstärkt werden Facebook und Youtube als Nachrichtenquelle benutzt. Es herrscht weder Politikverdrossenheit noch Desinteresse. Vielmehr wächst der Wunsch der Digital Natives nach zielgruppengerechten Formaten und Orientierung im Informationsüberfluss, worauf politik. einfach erklärt. antwortet.

 

Formate

Die dynamische Faktenvermittlung in Form von Erklärvideos wird in den Kanälen der sozialen Netzwerke geteilt und deren Inhalte in der Community diskutiert. Die sozialen Medien haben sich besonders in den letzten Jahren exponentiell zu einem der wichtigsten Nachrichtenkanäle für Jugendliche und junge Erwachsene etabliert. Für Aufmerksamkeit im urbanen Raum ist eine Posterserien entwickelt worden, welche auf einzelne Thematiken und Videos aufmerksam machen. Das bindende Glied bietet eine responsive Webseite, welche als Sammlung der Videos funktioniert.


Gestaltung

Wortmarke

Ein animiertes Intro für die Videos zeigt, wie das Wort politik getippt wird. Das Wort wird bis zum Buchstaben geschrieben und innegehalten. Der letzte Buchstabe wird gelöscht und durch ein i mit Serifen ersetzt. Ist der Begriff politik ausgeschrieben, wird er gelöscht und der Untertitel einfach erklärt hinzugetippt. Hinter diesem Konzept stehen zwei bildliche Assoziationen. Der Stil des Typewritings greift die Digitalität des Projekts bezüglich der Mediennutzung der Digital Natives auf. Das i steht semiotisch für Information. 

 

Wortmarke_i


Illustration

Sowohl die Illustration als Animation sind auf das Wesentliche reduziert, aber durch die Farbigkeit und den geometrischen Stil eigenständig. Inhalte sind möglichst objektiv und direkt dargestellt. Exemplarisch wurde ein Video zur Thematik der Ängste der Deutschen im Jahr 2016 umgesetzt. 

 

Illustration 

 


Webseite

Die Webseite bietet die Möglichkeit, Themen nach Kategorien zu filtern. Innerhalb einer Themenansicht ist neben dem Video dessen Inhalt textlich präsentiert. Wenn über eine Textpassage gehovert wird, sind die Links zu den zugehörigen Quellen zitiert.

 

Web


Posterserie

Drei Beispiele wurden gestalterisch umgesetzt, darunter ein Poster zur Thematik die Ängste der Deutschen im Jahr 2016, zu den Import- und Exportzahlen des vergangenen Jahres und schließlich zur Sicherheitsspolitik und in diesem Zusammenhang wird die Anzahl der Überwachungskameras in Berlin genannt. 

Poster

 

Dokumentation

Das Projekt ist festgehalten in der Dokumentation, welche vor allem die umfangreiche Recherche und Konzeptentwicklung behandelt. 

 

Dokumentation

Dokumentation