Index of Noise

Index of Noise

Konzept
Störungen können als formales Mittel in der visuellen und auditiven Gestaltung eingesetzt werden. Als semantische Träger sorgen sie für Spannung, Aufmerksamkeit und Authentizität. Index of Noise kategorisiert, visualisiert und sonifiziert den vielseitigen Einsatz von Störungen. Im Fokus dieser Betrachtungen steht der Mensch als Maßstab für die Beurteilung der Störung.

Buch
Als Ergebnis des Projekts entstand eine Publikation, die verschiedene Möglichkeiten aufzeigt, wie Störungen als bewusstes Stilmittel gestalterisch eingesetzt werden können. Neben Beispielen aus der Ge­staltungs­praxis und Musik finden sich im Anhang Werkzeuge zur Erstellung von Störungen und Erläuterungen zu Fachbegriffen.

Website
Ergänzend zum Buch wurde eine Website konzeptioniert und gestaltet, auf welcher Beispiele aus dem Buch abgerufen und ausprobiert werden können. Hierbei lassen sich auch neue Störungen durch eigenes Quellmaterial (Bilder oder Töne) generieren. Dieses Feature kann auch ohne Buch genutzt werden.

Installation
Zusätzlich lassen sich Störungen durch eine interaktive Installation räumlich erfahren. Die Rauminstallation bietet einen emotionalen und entdeckenden Zugang zum Thema. Hierbei können die Menschen anhand ihres Standpunktes im Raum die Parameter der Störungen steuern. Diese werden dabei mittels Bewegungskamera erfasst. Die Störungen werden so sicht- und hörbar.